Brusttumore

Brustkrebsbehandlung

Ein Brustkrebs kann auch in der männlichen Brust auftreten. Sollte bei Ihnen die Diagnose Brustkrebs gestellt worden sein, sind verschiedene Behandlungsverfahren möglich. Anhand der verschiedenen Befunde in der Gewebeprobe und der bildgebenden Untersuchungen wie Ultraschall und Mammografie wird in einer interdisziplinären Fallkonferenz, zu der sich viele verschiedenen medizinischen Fachgruppen treffen, die Entscheidung zu Ihrer individuellen Therapie gefällt. Die Therapieformen können eine Operation, eine Chemotherapie, eine Bestrahlung und eine antihormonelle Therapie umfassen, wobei nicht alle Therapien für alle Patienten notwendig sind.

In den meisten Fällen ist eine Operation notwendig.

Brusterhaltende Operation (BET)

In ca 90% der Fälle ist eine brusterhaltende Operation möglich. Hierbei wird der Tumor aus der Brust entfernt. Eine Strahlentherapie ist bei dieser Operationsmethode immer indiziert.

Brustentfernung | Mastektomie (Ablatio)

Eine Brustentfernung muß dann erfolgen, wenn das Ausmaß des Tumors zu groß ist für eine brusterhaltenden Operation oder wenn mehrere Tumore in der Brust vorhanden sind. In der Regel kann der Hautmantel der Brust erhalten bleiben und „nur“ das Drüsengewebe unter Mitnahme der Brustmuskelhaut entfernt werden. Die Entfernung der Brustwarze ist individuell zu entscheiden. Sollte der Tumor in mehreren Bereichen bis an die Haut heranreichen, ist eine komplette Entfernung der Brustwarze notwendig.

Lymphknoten | Lymphabfluss

Alle Brusteingriffe werden in der Regel mit einer Operation an der Achsel verbunden. Sollten die Lymphknoten in der bildgebenden Diagnostik nicht befallen sein, wird ein Wächterlymphknoten in der Achselhöhle entfernt. Wird bereits vor der Operation ein befallener Lymphknoten diagnostiziert, ist eine sogenannte Axilladissektion notwendig. Hierbei werden Lymphknoten aus der Achselhöhle entfernt, die im Lymphabflußgebiet der Brust liegen.

Staging

Nach der Operation sind bildgebende Untersuchungen der Lunge durch eine Röntgenuntersuchung, der Leber durch eine Ultraschalluntersuchung und der Knochen durch eine Knochenszintigrafie notwendig.

Tumorkonferenz

In der interdisziplinären Tumorkonferenz werden alle Befunde vorgestellt. Anhand dieser wird die individuell notwendige Therapie festgelegt.