MIT Einsatz in Myanmar 2019

Myanmar – das Land der goldenen Kuppeln und Pagoden, das Land des Lächelns ist eines der ärmsten Länder im asiatischen Raum. Schon 2004 konnte ich mit PD Dr. Exner an einem INTERPLAST – Germany Einsatz in Myanmar teilnehmen und viele Patienten im Krankenhaus von Thandwe operieren. Das ebenfalls in Frankfurt gegründete MIT (Medical Intervention Team), dem Dr. Exner und ich schon viele Jahre angehören, hatte gerade seinen 10. Einsatz im Sitagu Ayudana Hospital. Für mich war es der 8. Einsatz in Myanmar, für Dr. Exner schon der 17te.
In den Hügeln der Sagaing Hills ist die buddhistische Akademie des Sayadaws von Sitagu( einer der besonders hochrangigen Mönche Myanmars) lokalisiert. Neben der Akademie unterhalten die Mönche eines ihrer insgesamt vielen Krankenhäuser. Dr. Saw, der lokale Arzt untersucht für jeden Einsatz die Patienten im Vorfeld und plant sie je nach Erkrankung für die verschiedenen Teams, die das Krankenhaus regelmäßig für eine bestimmte Zeit im Jahr besuchen. Die Patienten und ihre Familien werden in den vielen Klöstern von den Mönchen und Nonnen sowie über Rundfunk und Fernseher verständigt und den verschiedenen Teams zugeteilt.
Nach über 30 Stunden Flug ging es direkt ins Krankenhaus, wo ca 60 kleine Patienten mit ihren Familien bereits auf uns warteten. Unser Team bestand dieses Jahr aus 3 Plastischen Chirurgen, 3 HNO Ärzten, 3 Anästhesisten, 2 Zahnärzten, 2 Assistenzärztinnen, Pflegepersonal und 2 Medizinstudentinnen. Während einige von uns die Operationsräume mit vier OP-Tischen einsatzbereit machten, andere, die über 30 Kisten mit medizinischem Material auspackten oder die Zahnstation vorbereiteten, konnten die Fachärzte die Patienten untersuchen und den Plan für die kommenden Tage erstellen.
Überall wurden wir von sehr netten und fleißigen burmesischen Schwestern und Pflegern begleitet, die uns beim Dolmetschen und bei der Organisation der bevorstehenden Operationen halfen. Nach einem kurzen Abendessen und einer Dusche fielen alle in einen kurzen Tiefschlaf, denn um 7.00 morgens wartete schon der Bus vor dem Hotel, der uns in Krankenhaus bringen sollte.
In den kommenden Tagen konnten wir über 90 Operationen an Kindern und jungen Erwachsenen durchführen, die hauptsächlich an angeborenen Lippen - Kiefer - Gaumen - Spalten litten oder durch Verbrenngen an den Händen stark
beeinträchtigt waren. Die Zahnärzte konnten an 2 Zahnarztstühlen parallel arbeiten und haben über 150 Behandlungen durchgeführt. Jeden Morgen und Abend wurden die operierten Kinder untersucht und die weitere medizinische Behandlung festgelegt. Wir hatten glücklicherweise keine einzige schwierige Komplikation zu verzeichnen. Am letzten Tag fand eine Abschlußvisite aller Kinder statt. Dies war wie jedes Jahr ein Highlight des Einsatzes. Viele Mütter baten um Fotos mit uns und Ihren Kindern und auch wir konnten Fotos für die Dokumentation und eventuell notwendige Weiterbehandlungen machen. Es war für alle ein schöner Abschluß einer sehr arbeitsreichen und intensiven Zeit, in der wir unser Bestes gaben, so
vielen Kindern wir nur möglich zu helfen und nach Standards zu behandeln, die auch in Europa anerkannt werden.
Die glücklichen und dankbaren Augen der Eltern sind für uns der größte Dank. Viele Kinder konnten wieder eine Operation erhalten, die ihnen einen besseren Start ins Leben sichern. Alle Mitglieder dieses Jubiläumseinsatzes von MIT eV. sind bereit, im nächsten Jahr wieder etliche Urlaubstage und jegliche Anstrengung zu opfern, um den Kindern von Myanmar eine bessere Zukunft zu ermöglichen. So werden wir uns wieder an einem Freitag nachmittag am Flughafen mit vielen Kisten und Koffern versammeln, um den nächsten humanitären OP – Einsatz zu beginnen. Allen großzügigen Spendern, die uns diese Arbeit erst ermöglichen, sagen wir schon an dieser Stelle unseren herzlichen Dank.
Bianca Baican