57. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Handchirurgie (DGH) in Kooperation mit der American Association of Hand Surgery (AAHS)

57. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Handchirurgie (DGH) in Kooperation mit der American Association of Hand Surgery (AAHS)

Veröffentlicht am 24. Oktober 2016

Vom 22.- 24. September 2016 fand in Frankfurt der deutsch – amerikanische Handchirurgenkongress statt.

Als größte Handchirurgie-Gesellschaft Europas und 3. größter Gesellschaft weltweit referierten internationale, renommierte Handchirurgen zu aktuellen Behandlungsmöglichkeiten der Dupuytren – Erkrankung, des Kahnbeinbruches und seiner Spätfolgen, der operativen Versorgung schwerer Handverletzungen, bösartiger Handtumoren etc. In workshops und Instruktionskursen wurden praktische Themen vertieft.

Die Laudatio der Buck – Gramcko Lecture hielt Professor Allen Bishop, Mayo – Clinic zu Ehren von Professor William P Cooney, Florida, der sich in Wissenschaft, Ausbildung und Lehre der Handchirurgie sehr verdient gemacht hat. Professor Buck – Gramcko aus Hamburg, einer der namhaftesten Pioniere der Handchirurgie, war Lehrmeister und Vorbild für zahlreiche Kollegen aus aller Welt und hat mit seinem Buch über angeborene Handfehlbildungen ein Lebenswerk geschaffen. Alljährlich wird zu seinen Ehren die „Buck – Gramcko – Lecture“ als besondere Auszeichnung verliehen.

Insgesamt war es ein hervorragender Kongress, dessen wertvolle Inhalte wir im gemeinsamen Gespräch unseren Patienten sehr gerne erläutern werden.