50. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft der Plastischen, Rekonstruktiven und Ästhetischen Chirurgen (DGPRAEC), 26.9. bis 28.9.2019 in Hamburg

50. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft der Plastischen, Rekonstruktiven und Ästhetischen Chirurgen (DGPRAEC), 26.9. bis 28.9.2019 in Hamburg

Veröffentlicht am 12. Oktober 2019

Dieses Jahr fand der 50. Jahreskongress unserer Fachgesellschaft in der schönen Hansestadt Hamburg statt.

Eines der Schwerpunktthemen war eine internationale Sitzung mit namhaften Referenten zum Thema: Brustimplantat-assoziiertes anaplastisches großzelliges Lymphom (BIA-ALCL). Dieses in der Implantatkapsel sitzende Lymphom kann sich als spät auftretende Flüssigkeitsansammlung um das Implantat (Spätserom) im Ultraschall äußern und ist durch eine Entfernung von Implantat und Kapsel therapierbar. Es tritt äußerst selten auf – in Deutschland sind bislang nur ca. 15 Fälle (von 83 Millionen Einwohnern) gemeldet, sollte aber in der Aufklärung des Patienten als mögliches, wenn auch sehr geringes Risiko immer Erwähnung finden.

Weiterhin wurden die unterschiedlichen, auf dem Markt befindlichen Silikonimplantate und deren Risiko für Kapselfibrose, Infektanfälligkeit etc. besprochen.

Auswertungen zur operativen Behandlung von „Breast Implant Illnes-Patienten“ wurden referiert – Langzeitergebnisse größerer Patientenzahlen stehen hier allerdings noch aus.

Im Bereich der Wiederherstellungschirurgie gab es sehr interessante Sitzungen zum Thema „ Patientensicherheit bei Weichteil- und Funktionsrekonstruktion im Gesicht“, „Nachhaltigkeit in der Brustchirurgie“, „Komplikationen, Qualität und Outcome in der postbariatrischen Chirurgie„ (Straffungsoperationen), sowie „Neues und Bewährtes zum Lipödem“ und dem „freien Fettgewebstransfer“.

In einzelnen Workshops wurden, basierend auf den Grundlagen der Anatomie, spezielle Filler-Behandlungen von Falten oder Volumendefiziten im mittleren und unteren Gesichtsbereich dargestellt und die Behandlung der Alterungsprozesse der Hand durch Volumentherapie mittels Fillern oder Eigenfett in einer eigenen Sitzung behandelt.

In der Dieffenbach-Vorlesung wurde Professor Axel-Mario Feller von Professor Edgar Biemer für seine herausragenden Leistungen in „30 Jahren Brustrekonstruktion„ geehrt. Professor Fellers Vortrag war wie immer sehr beeindruckend und lehrreich.

Insgesamt waren es sehr spannende und informative Kongress-Tage im Rahmen unserer kontinuierlichen Fortbildung auf dem Gebiet der Plastischen und Ästhetischen Chirurgie.

Wir freuen uns auf den nächsten Kongress September 2020 hier in Frankfurt !