Korrektur angeborener Brustfehlbildungen

Was bedeutet Poland-Syndrom | Amazonen-Syndrom | Tubuläre Brust

Das Poland-Syndrom ist ein Fehlbildungskomplex. Es kann mit Fehlbildungen der Hand, Nieren, Muskulatur und Rippen auftreten. Merkmal ist die fehlende Anlage der Brust und des großen Brustmuskels (musculus pectoralis major). Das Poland-Syndrom ist bereits in frühen Lebensjahren sichtbar. Beim Amazonen-Syndrom hingegen fehlt die Anlage der Brustdrüse. Die Muskulatur ist vorhanden.

Weitere Anomalien der Brust sind die tubuläre Brust und die Brustasymmetrie. Diese treten erst mit der Pubertät und  Entwicklung der Brust in Erscheinung. Bei der tubulären Brustfehlbildung zeigt sich eine zu große Brustwarze mit schwachem Bindegewebe und die fehlende Anlage der unteren beiden Drüsenquadranten. Durch das Wachstum der oberen Drüsenanteile zeigt sich eine schlauchförmige Brust.

Durch die andersartige Form und Größenunterschied können angeborene Brustfehlbildungen einen erheblichen Leidensdruck der Betroffenen mit sich ziehen. Eine angeborene Brustfehlbilung kann erfolgreich korrigiert werden. Ob und wann etwas korrigiert wird ist alleine Ihre Entscheidung und hängt von Ihrem Leidensdruck ab. Eine Operation sollte jedoch erst nach Abschluss des Brustwachstums erfolgen.

Informationen zum operativen Eingriff

Beim Polandsyndrom kann eine kombinierte Brustrekonstruktion mittels einer freien Lappenplastik (DIEP, FCI), Implantat und Lipofilling notwendig werden.

Bei den meisten Brustfehlbildungen ist es notwendig die Haut mit einem Brustexpander vorzudehnen. Dies kann mehrere Monate in Anspruch nehmen, denn durch ein schnelles Aufdehnen der Haut können leicht Striae (Schwangerschaftsstreifen) entstehen. Nach erreichen der gewünschten Größe kann der Brustexpander durch ein Silikonimplantat ersetzt werden. Bei einer tubulären Brust muss der Drüsenkörper zusätzlich in die unteren nicht entwickelten Anteile der Brust ausgefaltet werden, um eine natürlich geformte Brust zu erreichen. Die Brustwarze kann durch eine stabilisierende Nahttechnik verkleinert werden. Gelegentlich wird eine angleichende Brustverkleinerung oder Bruststraffung notwendig, um eine Asymmetrie zu beseitigen.

Krankenhausaufenthalt und Anästhesie

Alle genannten Eingriffe müssen in Allgemeinnarkose und stationär behandelt werden.