INTERPLAST – Einsatz in Kambodscha 2012

Familie Radu stellte den Kontakt zu dem Italiener Bruno her, der für den Vatikan ein Kinderkrankenhaus in Takeo, Kambodscha leitet. Unser Team für diesen Einsatz stellte sich zusammen aus Dr. Klaus Exner, Dr. Christian Radu und mir, Dr. Bianca Baican, als plastische Chirurgen und Dr. Genia Kunits und Dr. Maria Falk als Anästhesisten.

Mit über 500kg Übergepäck reisten wir über Hongkong und Pnom Penh nach Takeo. Das Krankenhaus war erst einige Jahre zuvor mit Unterstützung des Vatikans gebaut worden und damit neu und sehr sauber. Viele Kinder stellten sich uns vor mit Lippen-Kiefer-Gaumen-Spalten, verschiedenen Tumoren und Verletzungsfolgen nach Verbrennungsfolgen.

In Erinnerung geblieben ist uns ein kleiner Junge mit starken Verbrennungsnarben im Gesicht und am Arm, so dass er diesen nicht mehr anheben konnte. Obwohl er erst 5 Jahre alt war, vergoss er nicht eine Träne beim Legen der Nadel für die Narkose, schaute uns an und sagte, dass er das auch machen wolle, was wir machen, wenn er groß sei. Der kleine Junge war so tapfer. Seine OP verlief gut und er konnte bald nach der OP mit den Übungen des Armes beginnen.

Da Ortschaften in Kambodscha über viele Wasserwege verbunden sind und eine ärztliche Versorgung nicht flächendeckend angeboten wird, bot das Krankenhaus einmal im Monat die „mobile Clinic“ an. Mit Booten fuhren wir in eine ca. 2h entfernte Ortschaft, wo wir in einer Schule ein kleines Untersuchungscamp aufbauten. Neben uns als Chirurgen und Anästhesisten fuhren einige Internisten, Kinderärzte und Pflegepersonal mit, die die Kinder vor Ort impften, Verbände anlegten oder wie wir die Patienten, die sich uns vorstellten untersuchten. Diese kamen mit vielen verschiedenen Anliegen vom umgeknickten Fuß, über Malaria bis hin zum hochgradigen Verdacht auf Tuberkulose sahen wir alles und mussten entscheiden, ob wir die Patienten sofort in die Klinik schickten oder ob wir vor Ort therapieren konnten.